Soledad:

Ein Live Konzert aufgenommen im Klavierhaus Helmich zu Verden im Rahmen der Verdener Musiktage. Das zwischen den Spielstätten wechselnde Publikum blieb, wenige Plätze erneuerten sich leise, meditative Spannung kam auf und entwickelte sich zu einem wunderschönen Konzert.

Wir nutzten den selben Raum Tags darauf, um weitere Takes einzuspielen.

So hatten wir es geplant. Wir gingen ans Werk ohne den Vortag wirklich noch mal ausführlich unter die Lupe genommen zu haben.

Das hätte zu lange gedauert. Ein anständiges Essen und ein wenig Gekicke im Vorfeld , dazu der schöne Gartenplatz der Helmichs in der frühen Nachmittags Sonne und die Herren Berger und Linke wurden immer besser. Christoph am Saxophon bestückt mit 2 EL6050 der Marke Philips/ Schoeps, Michael am Yamaha Flügel mit einem U87 für den Bass und einem B&K 4007 im Diskant und einem SM69 in der Beuge ausgerüstet und 2 451 für den Raum. Allesamt durch Telefunken 672 Mikrofonvorverstärker in einen Apogee AD 8000 Wandler bei 48KHz rein ins Logic und auf die Macbook HD. Technisch eine gute Kombination, der Softlimiter im AD8000 ist schon eine geniale Sache um Wortbreite zu erzielen und entspannt der Darbietung zu lauschen. Für meinen Geschmack das Wichtigste. Michael und Christoph suchten die besten Version aus, so konnte ich der kritische Dritte bleiben. Wir waren uns am Ende alle einig.

Berger und ich haben zusammen editiert. Der Raum stellte sich nicht tauglich heraus, so dass ich zu Andree Klose ins Hörwerk fuhr, die Mixe in seinen wunderbaren Raum hinein spielte und diesen in M/S dazu aufnahm. Beim mischen gesellte sich noch etwas Space Designer dazu und der ursprüngliche Raum ist auch mit einem minimalen Anteil darunter gehoben geblieben.

Gemastert habe ich es dann zu Hause in meiner Homebooth auf dem alten G4 Dual, den UAD1 PlugIns über die Timmermann T5 Abhören an einer Quad 303. An dieser Stelle sei das Lap Tool der UAD´s von Empirial Laps erwähnt !

90% finden vor dem Mikrofon statt, von daher kamen wenige Plugs zum Einsatz, dafür ein ausgedehntes Panning und Volume editing. Felicitas Blech hat ein elegantes Cover drum herum gezaubert, wie ich finde. Am Ende landete das Werk im Bremer Edel Hifi Studio 45 als CD des Monats. Ich kann mich nur ärgern, dass das Release Konzert in der St.Emanuel Friedenskirche an meinen Mics vorbei ging; das erste Set ein wenig starr am Tonträger klebend, fühlte sich die 2. Hälfte an, als hätten Jarret & Shorter ein Feuerwerk angezündet.